Styleguide: Basics!

Diese Welt ist eine Oberflächliche. Für viele von uns ist es von unschätzbarem Wert, optisch etwas herzugeben. Dabei ist es nicht von Nöten ein Top-Model zu sein. Ein paar Dinge gibt es jedoch für jeden Mann zu beachten: Von Körperpflege, über Hygiene und Ernährung bis Sport. Hier und jetzt geht es um den männlichen Kleiderschrank, der oftmals viele Lücken aufweist. Die Grundlage stilvollen Aussehens sind dabei natürlich die  Basics.

Wer damit beginnt, sich ein wenig mit seiner Kleidung auseinander zu setzen, muss erstmal irgendwo anfangen. Es geht darum, eine Absprungbasis zu schaffen, von der aus der Sprung in verschiedene Stilrichtungen gelingt. Zu Beginn dieser stilistischen Reise ist oft unklar, wohin genau der Weg am Ende führt. Eine detailliertere Ausführung der unzähligen verschiedenen Stilrichtungen würde den Rahmen sprengen, hier also direkt die erste Einkaufsliste, die immer hilft.

Hemden & Hosen

Der stilvolle Mann trägt gern Hemden. Diese sind hellblau, weiß, blau-weiß gestreift oder rot-weiß gestreift, wie etwa DIESES Hemd von Esprit. Karomuster sind eher zu vernachlässigen. Natürlich trägt der stilvolle Mann ausschließlich Hemden mit langen Ärmeln, bei denen er bei Bedarf die Ärmel ordnen kann.

Das passende Pendant unterhalb der Gürtellinie bilden dunkelblaue (RAW) Jeans, ohne Waschung. Gerade geschnitten (z.B. Levis 501, HIER zu bestellen) oder slim fit (z.B. Levis 511). Ein schmaler Schnitt lässt das Bein länger wirken und macht attraktiv. Diese Klassiker gibt es auch in einem hellerem Blau, das ebenfalls vertretbar ist. Als Alternative oder Ergänzung bietet sich eine beige Chino an.

T-Shirts & Mäntel

Es gibt Tage, an denen der Mann von heute seine Hemden im Schrank lässt und sich lieber ein T-Shirt überstreift. Hier eignen sich ausschließlich einfarbige T-Shirts ohne Aufdruck. Das klassische weiße T-Shirt (gern mit V-Ausschnitt) ist noch immer die beste Wahl. Insbesondere kombiniert mit einem Pullover mit V-Ausschnitt (wichtig: hierbei sollte das T-Shirt nicht unter dem Pullover-Kragen hervorschauen!) oder Strickjacken (Cardigans, HIER ein gutes Beispiel) macht Mann so eine gute Figur. Auch diese sind unifarben und nicht bedruckt.

Für die kälteren Tage bietet sich ein stilvoller Mantel, oder eine entsprechend stilvolle Jacke an. Im Winter wären das ein Peacoat/Caban oder ein Dufflecoat (z.B. DIESER). Für die Übergangszeit sind Regenjacken (z.B. Trenchcoats) und Blousons, wie die Baracuta G9 / Harrington zu empfehlen. Jacken diesen Typs gibt es von vielen Herstellern.

Schuhe & Accessoires

Das vielleicht wichtigste Kleidungsstück sind die Schuhe. Im Sommer trägt Mann gern Sneaker. Auch Espadrilles (z.B. DIESE), Bootsschuhe und Mokassins schmeicheln dem männlichen Fuß. Die Entscheidung ist vom persönlichen Geschmack abhängig. Insbesondere zu Anlässen, besonders gerne zum Anzug, gehört ein schwarzer Oxford mit Zehenkappe, der natürlich auch ordentlich gepflegt werden muss. Ein wenig lockerer, aber auch zum Anzug tragbar und wunderbar für den Alltag, ist ein brauner Full-Brogue, wie z.B. DIESER hier, von Oliver Grey. Im Winter dagegen geht nichts über rustikale Stiefel.

Sowohl einfache als auch umfangreichere Outfits erhalten den letzten Schliff durch die farbliche Abstimmung der einzelnen Teile und Accessoires. So ist beispielsweise der Ledergürtel ca. 3 cm breit, in braun oder schwarz, je nach Outfit. Stoffgürtel mit Doppel-D-Verschluss für den Sommer sind ebenso akzeptiert.

Vor dem Kauf gilt es darauf zu achten, dass die Teile eine ordentliche Passform und Qualität aufweisen. Ist der Kleiderschrank nun um diese Teile aufgestockt, unterscheidet Mann sich schon mal positiv von 90% der deutschen Männer.

Mit diesen einfachen Tipps wahrt der moderne Mann im Alltag Stil und kann die persönliche Garderobe punktuell und Stück für Stück individuell verfeinern, um schließlich verführerisch, glücklich, erfolgreich und letztlich auch gut aussehend zu sein.

Werbung:
Mein BASE

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>