Fashions&Style LIFESTYLE

Mode – Der Ausdruck von Macht und Status

Gut aussehen mit der passenden Mode
Bild: Depositphotos.com @ javiindy

„Was ziehe ich an?“, ist nicht nur eine Frage, die sich die meisten Frauen stellen, bevor sie das Haus verlassen, wie BRNY.de-Redakteurin Kim schon in ihrem Artikel „Wollen Frauen angesprochen werden?“ erklärte. Auch immer mehr Männer haben die Wichtigkeit von Mode erkannt und überlegen sich genau für welches Outfit sie sich entscheiden, wenn sie das Haus verlassen. Und interessanterweise nicht nur um andere Frauen zu beeindrucken oder um die Hürde, mit diesen Frauen auf ein Date zu gehen, etwas herabzusetzen, sondern auch, da sie erkannt haben, dass Man(n) mit Mode soziale Intelligenz beweist und seinen Status zum Ausdruck bringt.

Status durch Mode

Im  Leben geht es um Macht und Status. Ebenso um die Sexualität, beides hängt sehr eng miteinander zusammen. Wer schon länger das BRNY.de-Magazine liest oder den Blog des Verfassers von diesem Artikel, dem wird nicht entgangen sein, dass Macht und Sexualität sehr eng miteinander verbunden sind. Nicht selten wird die Sexualität der Menschen instrumentalisiert um Macht auszuüben, ebenso empfinden wir Status als anziehend und sexuell errgend. Das ist nicht so verwunderlich, denn Macht wird – evolutionärbedingt – mit Sicherheit gleichgesetzt. Bei Menschen, die in der sozialen Hierarchie möglichst weit oben stehen, fühlen wir uns sicherer und ziehen sie eher in Betracht, wenn es darum geht, den Fortbestand unserer Art zu sichern.

In den meisten Ratgebern zu Flirten und Beziehungen, wird vor allem davon gesprochen, dass es die Frauen sind, die männlichen Status so anziehend und erregend finden. Die schwache Frau braucht nun mal einen starken Mann, der für sie sorgen kann, wenn sie hochschwanger in der Höhle sitzt und darauf wartet, dass er ein Mammutschnitzel vorbeibringt, das sie gemeinsam über dem Feuer braten und anschließend in trauter Zweisamkeit verzehren können. Doch so einfach ist es sicherlich nicht. Denn auch Frauen haben ihre ganz eigene Hierarchie und sind ebenso daran interessiert in dieser aufzusteigen.

Vom Moment des richtigen Lächelns

Jede Frau, die gerne flirtet und gut bei Männern ankommt, wird mir an dieser Stelle hoffentlich recht geben: Um einem Mann zu gefallen, bedarf es mehr als genetische Schönheit. Keine Frau, selbst wenn sie mit mit symmetrischen Gesichtszügen und einem optimalen Stoffwechsel auf die Welt kommt, schafft es nur mit diesen Attributen das Schönheitsideal der westlichen Welt zu erfüllen und auf Männer anziehend zu wirken. Hinter der perfekten Frau, die Mann auf der Straße, im Club, im Museum, beim Bäcker oder auf der Geburtstagsparty des Mitbewohners trifft, steckt viel mehr als nur das, was sie durch eine schicksalhafte Fügung „geschenkt“ bekam.

Was ich damit sagen möchte ist, dass jede schöne Frau gelernt hat, sich diese Schönheit zu erarbeiten. Sie arbeitet – selbst wenn ihr Stoffwechsel ihr dabei Vorteile bietet – an ihrem Körper, macht Sport, sie achtet auf ihre Ernährung, sie hat gelernt sich zu bewegen und im richtigen Moment zu lächeln, dieses ganz besondere dezente, wunderschöne Lächeln und nicht wie ein Pferd die Zähne zu zeigen oder zu lachen wie Sandra Bullock in Miss Undercover.

Und nicht zuletzt hat sie ihren eigenen Stil entwickelt, sie hat gelernt sich anzuziehen. Farben und Stil auf den Anlass und die restlichen Anwesenden abzustimmen und aus einer Unmenge von Onlineshops wie diesem hier, aus unzähligen Geschäften in Einkaufszentren und Shoppingsmalls, auf eBay und Kleiderkreisel oder sogar auf Flohmärkten das passende Outfit auszuwählen. Sie hat vielleicht stundenlang mit ihren Freundinnen Modezeitschriften gewälzt, Lebenszeit in Lookbook investiert oder surft regelmässig durch die Bloggospähre und klickt sich durch etlich viele Modeblogs, ob das nun nur-mode.de oder Style-Roulette ist. Mit dem Ergebnis, dass sie ihren eigenen Stil gefunden hat, etwas das mehr ist, als eben „nur Kleidung“, die sie vor Regen und Kälte schützt. Das ist verdammt noch mal das Resultat von Arbeit und nicht von „oh du bist schön, aber dafür kannst du ja nichts… das sind nur Oberflächlichkeiten“!

Sportwagen und Lippenstift

Denn für Frauen ist Mode viel mehr als „nur“ der Ausdruck ihrer Persönlichkeit, sie zeigen damit nicht einfach nur ihren eigenen Stil, sondern sie beweisen soziale Intelligenz, Anpassungsfähigkeit, sie zeigen sich anderen Frauen gegenüber überlegen. Es ist der Ausdruck von Macht und Status. Wenn eine schöne Frau rausgeht und viele Blicke erntet, wird sie jedes Mal auf den Prüfstand gestellt, nicht einfach nur von Männern, sondern vor allem von anderen Frauen, die über sie reden, sich Gedanken darüber machen, was die andere Frau trägt, ob es ihr steht, ob es passt, ob es angemessen ist.

Wer als Frau einen coolen Sinn für Mode beweist, der wird zum Leader, andere Frauen eifern ihr nach, sie lassen sich von ihr beraten und werden durch die Outfits dieser Frau inspiriert, gleichzeitig will man sie nicht zu sehr kopieren.

Für eine Frau ist das farblich und stilistisch perfekt aufeinander abgestimmte Outfit das, was der Porsche 911 für den Mann ist. Auch ein Porsche ist nicht nur ein Fortbewegungsmittel um von A nach B zu kommen, sondern ein Statussymbol das laut schreit: seht mich an, ich bin jemand!

About the author

Sam

Sam Feuerstein ist erfolgreicher Con Artist und reist seit Jahren durch Europa. Er lebt abwechselnd in Wien und auf Mallorca.

Add Comment

Click here to post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.