Niccolò Santi - Aus dem Leben eines Frauenverstehers

Je suis Charlie – 3 Dinge, die wir von Charlie Sheen lernen können!

Bild: Depositphotos.com @ olly18

In den letzten Tagen beherrscht Charlie Sheen wieder die Klatschspalten – seine HIV Beichte in einer Talkshow schoss ihn wieder in die Schlagzeilen, nachdem es um den berühmten Partylöwen und Teilzeit-Schauspieler etwas still geworden war. Im Internet hat seitdem ein Mechanismus gegriffen, wie wir ihn schon zu Genüge kennen:

Die Hexenjagd, modern auch »Shitstorm«!

Sheen soll Frauen gefährdet haben, indem er seine Krankheit verschwieg; Sheen soll sein Geld genutzt haben, um Ärger aus dem Weg zu gehen; und schließlich wird von allen Seiten Häme und Spott abgesondert, weil Sheen schließlich selbst Schuld sei an seiner Lage!

Doch das ist heuchlerischer Bullshit, und es gibt für echte Männer drei Dinge, die wir auch jetzt noch von Charlie Sheen lernen können:

  1. Ein echter Mann setzt sich immer durch!

    Ja, Charlie Sheen ist HIV-positiv, und das ist für ihn und seine Fans eine schlechte Nachricht! Aber er hat sich gegen Erpressungen gewehrt und ist den Gerüchten um seine Krankheit offensiv entgegen getreten! Jetzt reden zwar alle schlecht über ihn, aber wenigstens ist er derjenige, der proaktiv mit der Situation umgegangen ist!

    Auch wenn alle gegen einen stehen, steht ein Kerl mit einem starken Charakter seinen Mann – und genau das tut Charlie im Moment, wo ihn der komplette Boulevard verteufelt (schon wieder!)

  2. Nie aufgeben!

    Sheen ist laut eigener Aussage seit vier Jahren HIV-positiv und kämpft schon lange mit der Ansteckung. Eine solche Diagnose ist für viele Menschen ein echter Schicksals- schlag, und auch Sheen war sicher am Boden zerstört! Aber er ist immer noch einer der besten Comedy-Darsteller in Hollywood und hat in den Jahren seit seiner Diagnose eine erfolgreiche Sitcom gedreht (Anger Management) und in Kinofilmen mitgewirkt (Scary Movie 5, Machete Kills)!

    Das Leben wirft einen immer wieder in schwierige Situationen, doch wenn es Hart auf Hart kommt, entscheidet sich, wer ein Weichei ist, und wer ein echter Mann ist! Und Charlie Sheen ist ein echter Mann!

  3. Neid ist Anerkennung!

    Sehr viele Leute, die aktuell auf Charlie einhacken, sind getrieben vom puren Neid! Wer behauptet, Charlie Sheen wäre selbst schuld an seiner Situation, der ist ein Heuchler! Wir jubeln Mick Jagger oder Steven Tyler zu, hören auch heute noch gerne die Musik von Kurt Cobaine und Amy Whinehouse oder von John Lennon und blenden dabei völlig aus, dass diese Leute genauso leben oder gelebt haben wie Charlie Sheen – Drogen und Frauen, Reichtum und Exzess ziehen sich durch ihre Biografien.
    Und ich möchte wetten, dass ein Großteil der Menschen (vor allem der Männer), die jetzt auf Charlie rumhacken, jederzeit mit ihm tauschen würde, wenn er das Leben von Sheen auf dem Höhepunkt hätte haben können! Jetzt erheben wir uns über ihn, spotten über ihn, die pure Schadenfreude im Blick! „Das hat er nun vom Rumhuren!“ „Von den Drogen! Von den Dreiecksbeziehungen mit den Pornostars! Jetzt hat er AIDS, und das hat er auch verdient!“

    Wer das sagt, ist nicht nur ein Heuchler – wer das sagt ist ein Arschloch!

Euer

Niccolò Santi

About the author

Nico

Add Comment

Click here to post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.