Niccolò Santi - Aus dem Leben eines Frauenverstehers

iQuit

Ich stehe total auf Smartphones. Ehrlich, es gibt nichts praktischeres, als mit seinem Handy Zugriff auf die ganze Welt zu haben. Egal, ob ich Nachrichten gucken will, für die Arbeit auf meinen PC im Büro zugreifen muss oder einfach nur wissen will, wie der Song heißt, der gerade in der Bar aus den Boxen dröhnt – mein Smartphone ist immer für mich da. Auch für Meisterverführer und Vielflirter bieten Smartphones unendliche Möglichkeiten mit Dating-Apps, nonstop Internetzugriff und Facetime.

Doch es gibt eine Sache, die mich wahnsinnig macht: Frauen, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als über ihr iPhone gebeugt durch die Weltgeschichte zu rennen! Sie stolpern durch die Shopping Malls, schleichen durch die Innenstädte, sitzen mit gesenktem Kopf in Cafés und blenden die Welt um sie herum völlig aus. In extremen Fällen tragen sie dabei noch weiße Ohrstöpsel, um sich endgültig aus dem Hier und Jetzt zu verabschieden. So machen sie es unmöglich, mit ihnen Blickkontakt aufzunehmen und ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, noch bevor man sie angesprochen hat. Im Gegenteil, wenn man eines dieser Zombie-Mädels ansprechen will dann ist es, als müsste man sie erst aufwecken aus ihrem Smartphone-Koma – überrascht, erschrocken und verwirrt reißen sie sich die Ohrstöpsel raus und starren einen mit weit aufgerissenen Augen an, schockiert ob der Tatsache, dass da ernsthaft jemand Kontakt mit ihnen aufnimmt, in der echten Welt!

Natürlich sehnen sich auch diese kleinen, wunderschönen, verletzlichen Wesen nach Liebe und Aufmerksamkeit, nur leider suchen sie diese Aufmerksamkeit am Touchscreen eines iPhone 5 oder Samsung Galaxy, anstatt wie noch vor wenigen Jahren in der Realität. Wenn man dann allerdings eine dieser Ladys dazu gebracht hat, ihren Blick vom Display zu nehmen und die Ohrstöpsel in der Tasche verschwinden zu lassen, dann sind sie genauso empfänglich für charmante Flirts wie jede andere attraktive Frau auch. Bis man allerdings dahin kommt, legen sie einem eine Hürde in den Weg, die so ärgerlich wie unnötig ist.
Diese Hürde bin ich noch gerne bereit, zu nehmen. Eine Frau anzusprechen, die mich vorher weder gesehen noch gehört hat, ist auch nicht viel schwieriger, als eine Frau anzusprechen, die in der Disko von fünf muskelbepackten Türstehertypen umringt und angebaggert wird. Kann man alles machen, erfordert halt nur Eier.

Aber wenn ich etwas überhaupt nicht leiden kann, dann ist es eine Frau, die auch bei Dates kaum mal den Blick vom Handy nimmt. Ja, ihr habt richtig gelesen: Es ist mir in letzter Zeit schon einige Male passiert, dass ein Girl während eines Dates dauernd mit dem Smartphone rumspielt. Sorry, aber da weiß ich dann sofort, wer spätestens nach der Nacht den Laufpass bekommt. Wenn nicht gerade meine Mutter im Krankenhaus liegt gibt es für mich keinen Grund, ständig aufs Handy zu schielen, wenn ich eigentlich Zeit mit einem anderen Menschen verbringen will. Whats App, Facebook, Twitter, mir ist völlig egal, was sie macht – wenn ich mich mit ihr verabrede, dann verlange ich ihre Aufmerksamkeit, genauso, wie sie meine bekommt. Wenn du unbedingt mit deinen Freundinnen quatschen willst, fein, mach das, dann stiehl mir aber nicht meine Zeit, die kann ich lieber mit einer Frau verbringen, die das auch verdient. Du kannst dich ja mal wieder melden bei mir – wenn du dein Handy nicht mehr dauernd in der Hand hältst. Bis dahin: Viel Erfolg noch mit dem Rest deines Lebens!


Euer

Niccoló Santi


P.S.: Das oben Gesagte gilt erst recht auch für eure Freunde und eure Familie! Die neue Definition von Coolness ist, einfach mal zwei Stunden irgendwo im Café zu sitzen, mit dem Handy auf dem Tisch, aber mit Display nach unten und Ton aus! Und nicht draufgucken!

Bild: CC BY  Bestimmte Rechte vorbehalten von Janitors

About the author

Nico

Add Comment

Click here to post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.