Sams verrückte Chicks

In Boxershorts im Chinarestaurant

Vor ein paar Wochen schickte mir meine Ex den Link zu einer Pornwebsite. Sie hatte die Weiten des Internets nach einem Exfreund von ihr durchsucht, meinem Vorgänger, und sein Profil auf dieser Seite gefunden. Dort suchte er nicht nur neue Kontakte sondern versuchte sich auch als Kolumnist. Offensichtlich hat meine Ex ein Beuteschema. Der Junge hatte eine Story verfasst, die an humoristischer Brillanz nur von seiner Rechtschreibung übertroffen wurde. Er erzählte von einer Begegnung mit einer Asiatin, die er (Achtung, das ist jetzt ein Zitat:) „aus Datenschutzgründen in dieser Geschichte Thai-Ritze“ nennt. Ach ja, die gute alte Thai-Ritze.

Ich habe das so sehr gefeiert und war wirklich auch ein bisschen neidisch. Doch jetzt habe ich endlich meine eigene Asiatinnen Story! 

Seit sechs Wochen lebe ich jetzt in Hotels. Erst Mallorca, dann Valencia, dann wieder Mallorca. Es folgte Italien. Milano, Roma, Firenze, Napoli, Sorrento, Roma di nuovo. Geplant für zwei Nächte. Angekommen am Donnerstag Abend, lerne ich zwei junge Frauen aus China kennen. 26 und 28, hätte beide auf jünger als mich geschätzt. Wie machen die Asiaten das? Wir gehen am Donnerstag Abend zu dritt etwas essen. Gestern gehe ich mit der einen in den Vatikan, besichtige den Petersdom. Die Sixtinische Kapelle hatte dann leider schon geschlossen.

11137801_1659582794263150_838073134_nAm Abend komme ich gegen 12:00 Uhr auf mein Hotelzimmer zurück. Ich gehe Duschen und plötzlich klopft es. Ich öffne in Unterwäsche bekleidet die Tür. Da steht sie. Chinesin 1, wenn ich ehrlich bin hab ich ihren Namen vergessen. Es war irgendwas langes. Sie lacht und kommt unaufgefordert rein. Brav sitze ich auf meinem Bett und lausche ihren englischen Ausführungen. Sie fragt ob wir morgen in ein Restaurant gehen um etwas zu essen. Hinterfotzig, wie ich sie gar nicht eingeschätzt hätte, behauptet sie plötzlich die andere Chinesin hätte ihr bereits am Donnerstag Abend in meinem Beisein auf Chinesisch erklärt, dass sie beim nächsten Mal nicht mitkommen würde und wir sie gar nicht erst fragen müssten. Ich sage nichts, lache in mich hinein. Darüber wie dreist sie einfach ist, schließlich kann ich es – aufgrund mangelnder Chinesischkenntnisse – in diesem Moment ihre Behauptung nicht ver- oder falsifizieren. Plötzlich klopft es wieder. Die andere Chinesin kommt hinzu um zu fragen ob wir heute zusammen in die Sixtinische Kapelle gehen. Die beiden Mädels gucken sich kurz an, dann verschwinden sie zusammen vor die Tür. Ich sitze immer noch brav und nass in meiner Unterwäsche auf dem Bett. Es wäre überflüssig gewesen, dass die Chinesinnen sich einige Meter entfernten um sich auf Chinesisch lautstark anzuzicken, denn ich verstehe ja sowieso kein Wort. 11111543_809153755829178_814596063_nAbwechselnd blicken sie immer wieder zu mir rüber und alles was ich verstehe ist. „Museum“ und „Vatikaaaaa„, was wohl „Vatikan“ heißen soll. Von der Atmosphäre fühle ich mich ein bisschen wie in der Küche eines Chinarestaurants nur halt in Boxershorts. Nachdem sie sich eine Stunde lang angebitcht hatten, kommt die stolze Gewinnerin des Bitchfights zu mir und zeigt mir auf ihrem Handy ein paar Bilder von einem chinesischen Restaurant. Sie stellt mich vor vollendete Tatsachen: da gehen wir morgen hin.

Okay.

Entgegen meiner Pläne bleibe ich jetzt auch noch zwei Nächte länger in Rom. Habe aber ein neues Hotelzimmer bekommen, deren Nummer die Asiatinnen bis dato nicht kennen.

About the author

Sam

Sam Feuerstein ist erfolgreicher Con Artist und reist seit Jahren durch Europa. Er lebt abwechselnd in Wien und auf Mallorca.

Add Comment

Click here to post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.